Aktuelle Nachrichten


04.09.2017Staatssekretär Adler informiert sich in Neuruppin über Chancen des modernen Holzbaus

Bei einer Betriebsbesichtigung mit anschließendem Fachgespräch informierte sich der für das Bauen zuständige Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Bauen (BMUB), Gunther Adler, am 4. September 2017 im brandenburgischen Neuruppin über Innovationen und Möglichkeiten im Holzbau.

Dass der Holzbau im Aufwind ist, zeigte sich bei der Betriebsbesichtigung anschaulich: Die OPITZ Holzbau GmbH fertig mit 70 Mitarbeitern auf über 15.000 Quadratmetern und verzeichnet für 2017 eine Verdoppelung des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr. Dabei bietet der Holzbau mit seiner klimafreundlichen und flexiblen Bauweise beste Voraussetzungen, um gefragte Regionen fit für den Wohnraumbedarf der Zukunft zu machen.

Hierfür gilt es jedoch, die Vorteile nicht unbeabsichtigt durch veraltete Vorgaben auszubremsen. Staatssekretär Adler bekräftigt: „Angesichts des Wohnraummangels besonders in Ballungsgebieten muss auch das Potenzial des Holzbaus voll ausgeschöpft werden. Hierzu bedarf es auch einer Harmonisierung der Landesbauordnungen.“

Teilnehmer der Gesprächsrunde waren neben dem Staatssekretär und DHWR-Geschäftsführer Dr. Denny Ohnesorge die Neuruppiner Unternehmer Martin Opitz Andreas Bullinger.

vlnr:
Dr. Denny Ohnesorge, Geschäftsführer des Deutschen Holzwirtschaftsrates e.V. 
Bodo Mierisch, Geschäftsführer Opitz Holzbau GmbH & Co. KG
Martin Opitz, Inhaber und Geschäftsführer Opitz Holzbau GmbH & Co. KG
Till Strecker, Referat SW 11 im Bundesbauministerium
Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Falko Stephan, IHK Regionalcenter OPR 
Andreas Bullinger, Inhaber und Geschäftsführer Holzwerke Bulllinger GmbH & Co. KG

Foto: Opitz Holzbau GmbH & Co.KG, Susanne Moehrcke