Pressemitteilungen


15.06.2017Hamburg schreitet beim Holzbau voran

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat e. V. (DHWR) begrüßt die kürzlich in Hamburg beschlossene Änderung der Landesbauordnung, nach der nun auch in der Hansestadt Gebäude der Klassen 4 und 5 aus Holz gebaut werden können.

Als zweites Bundesland beschreitet Hamburg damit einen Weg, der aus Sicht des Holzbaus lange überfällig ist. Nur der Holzbau-Spitzenreiter Baden-Württemberg ermöglicht bislang ebenfalls Holzbauten über sieben Metern Höhe. „Hamburg macht mit der Anpassung dieser Landesbauordnung einen wichtigen Schritt hin zur Stadt der Zukunft“, so Dr. Denny Ohnesorge, Geschäftsführer des Deutschen Holzwirtschaftsrates, des Dachverbandes der deutschen Holzwirtschaft. „Denn der Holzbau ist besonders auch für Ballungszentren interessant: so leicht, schnell, flexibel und klimafreundlich lässt sich mit keinem anderen Material bauen.“

Hamburg und der Holzbau

Hamburg liegt derzeit mit einer Holzbauquote bei Wohngebäuden von nur 4,4 Prozent (Stand 2016) zwar noch deutlich hinter Spitzenreiter Baden-Württemberg (27,6 Prozent), aber die neue Landesbauordnung bietet nun die Chancen, hier deutlich aufzuholen. Gerade die Aufstockung von bestehenden Gebäuden durch ein oder mehrere Stockwerke aus Holz ist in Ballungsräumen wie Hamburg ein guter Weg, den dringend benötigten zusätzlichen Wohnraum zu schaffen.

Genug Holz ist verfügbar

Deutschland ist das holzreichste Land Europas und jährlich wächst deutlich mehr Holz nach als gegenwärtig geerntet wird. „Auf die Frage, ob denn auch genug Holz verfügbar ist, um künftig mit Holz in Städten zu bauen oder aufzustocken, können wir mit einem klaren Ja antworten“, so Dr. Ohnesorge. Prof. Kaufmann von der TU München hat kürzlich berechnet, dass nur ein Drittel des jährlichen deutschen Holzzuwachses ausreichen würden, um den gesamten Wohnraumbedarf Deutschlands in Holz zu bauen. Oder ander ausgedrückt: Alle zwanzig Sekunden wächst in Deutschland ein ganzes Holzhaus nach - pro Jahr also fast 1,4 Millionen Häuser.

Pressekontakt

Dr. Denny Ohnesorge
Deutscher Holzwirtschaftsrat e.V. (DHWR)
Dorotheenstraße 54
10117 Berlin

Tel.:       +49 30 72 0204 3885         
E-Mail:   presse@dhwr.de
Web:      www.dhwr.de

Über den Deutschen Holzwirtschaftsrat (DHWR)

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) hat 14 Mitgliedsverbände mit über 70.000 Betrieben, die mit ca. 650.000 Beschäftigten einen Umsatz von etwa 120 Milliarden Euro generieren. Die Dachorganisation der deutschen Holzwirtschaft deckt durch die Mitgliedschaft der führenden Verbände der Holzbranche die gesamte Wertschöpfungskette ab. Diese reicht vom Rohholz, das von der Säge-, Holzwerkstoff- sowie Zellstoff- und Papierindustrie bearbeitet wird, über die Weiterverarbeitung von Holz und Holzprodukten in der Möbel- und Packmittelindustrie, in der Pelletproduktion sowie in den Handwerksbetrieben und im Holzbau, bis hin zum Vertrieb durch den Handel und die Makler. Der Kreislauf schließt sich durch das Recycling von Altpapier und Holz.