Aktuelle Nachrichten


20.11.2019Charta für Holz 2.0 im Dialog am 10.12.2019 in Berlin

Das ökologische, technische und wirtschaftliche Potenzial innovativer Produkte aus Holz ist enorm. Welche Chancen, Herausforderungen und Zukunftsvisionen sich aus diesem Potenzial ergeben, soll auf einer öffentlichen Dialogveranstaltung diskutiert werden. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) lädt hierfür in Kooperation mit dem Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE) Vertreter der relevanten Branchen zur aktiven Teilnahme am Dialog ein.


Wann: 10.12.2019
           10:30 Uhr - 16:00 Uhr 
Wo:     Auditorium Friedrichstraße
           Friedrichstraße 180
           10117 Berlin

Weiterführende Programminformationen sowie die Möglichkeit zur Registrierung stehen online zur Verfügung.

Hintergrund

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) initiierte die Charta für Holz 2.0 im April 2017 auf der Grundlage eines Beschlusses der Agrarministerkonferenz als Gemeinschaftswerk mit engagierten Verbänden, Organisationen und Verwaltungen.

Die Charta für Holz 2.0 bildet den Rahmen für einen auf Dauer angelegten gesellschaftlichen Dialogprozess. Im Zuge dieses Prozesses wird die Erkenntnis, dass der verstärkte Einsatz von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft zugunsten des Klimaschutzes, zur Schonung fossiler Ressourcen und zur Stärkung der ländlichen Räume jetzt und künftig unverzichtbar ist, in der Öffentlichkeit verankert und durch den Cluster Forst und Holz umgesetzt.

Mit der Betreuung des Charta-Prozesses beauftragte das BMEL seinen Projektträger, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR). Das BMEL hat für den Charta-Prozess eine Steuerungsgruppe und sechs Arbeitsgruppen eingesetzt. Über Fachgespräche, Workshops, Plattformen und Tagungen werden die verschiedenen Interessengruppen beteiligt.