Aktuelle Nachrichten


30.04.2020Petersberger Klimadialog: Holzwirtschaft begrüßt ehrgeizigere Ziele – weitere Maßnahmen sind aber notwendig

Nach der Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel kommentiert Steffen Rathke, Präsident des Deutschen Holzwirtschaftsrates (DHWR): „Die Bundeskanzlerin hat ein deutliches Signal gesetzt, trotz Coronakrise den Klimaschutz nicht aus dem Blick zu verlieren. Die verschärften Klimaziele sind aber nur zu erreichen, wenn wir alle Potentiale zur CO2-Vermeidung und auch Bindung nutzen.“

Berlin, 30.04.2020. „Es ist erfreulich, dass sich die Kanzlerin so klar dafür ausgesprochen hat, bei zukünftigen Konjunkturprogrammen den Klimaschutz fest im Blick zu halten. Unsere Wirtschaftsweise muss mit weniger Emissionen einhergehen. Um aber das angestrebte höhere Klimaziel bis 2030 zu erreichen und die Emissionen um bis zu 55 Prozent zu reduzieren, müssen die angekündigten Konjunkturmaßnahmen zusätzlich mit Treibhausgaseinsparungen verknüpft werden.

Die Krise gilt es als Chance zu begreifen, den klimafreundlichen Umbau der Wirtschaft voranzutreiben. Deutsche Unternehmen müssen auch nach Corona Investitionen in Innovation und Klimaschutz leisten können, um international wettbewerbsfähig zu bleiben. Dafür benötigen Sie die entsprechenden Rahmenbedingungen und Anreize. Nur so ist eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung mit den anvisierten Klimazielen zu erreichen“, so Rathke abschließend.