Aktuelle Nachrichten


02.07.2020Holzwirtschaft befürwortet Fraktionsantrag

Im heutigen Plenum hat der Bundestag den Antrag "Vorbild Bund – Das Bauen von Morgen heute fördern" an den zuständigen Ausschuss überwiesen. Der Antrag sieht vor, bei Bundes-Baumaßnahmen "den Einsatz von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft und von Baumaterialien aus nachhaltigen landwirtschaftlich erzeugten Rohstoffen" zu fördern. Steffen Rathke, Präsident des Deutschen Holzwirtschaftsrates, begrüßt die darin angekündigte bundesweite Holzbauoffensive.

Es sei sehr erfreulich, dass der Bundestag das erhebliche Potential des Baustoffes Holz herausstellt. Um den Kohlendioxid bindenden Werkstoff für nachhaltige und wirtschaftliche Bauweisen optimal nutzen zu können, müssten insbesondere die Kommunen unterstützt werden. "Mit einem jährlichen Investitionsvolumen von 500 Milliarden Euro ist es möglich, die Holzbauweise noch stärker zu etablieren und zu fördern. Welche Maßnahmen Politik und Verwaltung ergreifen müssen, haben wir in einem Papier bereits übermittelt."

Es sei nun wichtig, zum einen durch eine solide Nachfrage nach Holzprodukten die Waldbesitzer beim Waldumbau zu unterstützen und so die Wälder an die klimatischen Veränderungen anzupassen. Zum anderen bedürfe es aber auch der Korrektur von derzeit geltenden Bauvorschriften, um immer noch vorhandene Hemmnisse für die Holzbauweise abzubauen. "Wenn man den Holzbau im Bereich mehrgeschossiger Wohnungsbau wirtschaftlich voranbringen will, sollte insbesondere die Holztafelbauweise in Gebäudeklasse 5 aufgenommen werden", empfiehlt der DHWR-Präsident abschließend. "Auf diese Weise wird es möglich, den Folgen der konstant steigenden Bodenpreise in den Städten entgegenzutreten, intelligent Nachzuverdichten und den dortigen Wohnungsbau weiter voranzutreiben."