Aktuelle Nachrichten


01.06.2015Endspurt beim Kommunalwettbewerb HolzProKlima in Rheinland-Pfalz

Teilnahme bis 30. Juni möglich / Umweltministerin Ulrike Höfken ehrt am 11. September 2015 die Sieger

Noch bis zum 30. Juni können Städte, Landkreise und Gemeinden aus Rheinland-Pfalz Projekte, Konzepte und Ideen einreichen, die zeigen, wie sich durch vermehrten und verantwortungsvollen kommunalen Holzeinsatz aktiv das Klima schützen lässt. Die Schirmherrschaft hat Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland Pfalz, übernommen.

27. Mai 2015. Der Kommunalwettbewerb HolzProKlima in Rheinland-Pfalz geht in seine heiße Phase. Noch bis zum 30. Juni 2015 können Städte, Landkreise und Gemeinden in Rheinland-Pfalz ihre Konzepte und Projekte zur Teilnahme einreichen, die vorbildliches kommunales Engagement durch einen verantwortungsvollen und effizienten Umgang mit dem Wald und dem wertvollen Roh-, Werk- und Baustoff Holz thematisieren. 15 Kommunen haben sich bereits beworben. Projekte wie die Sanierung und Erweiterung der KITA Gusterath (Abb. 1), der Kindergarten Kirchberg (Abb. 2) oder die Tourist-Information Wäller Land in Westerburg (Abb. 3) zeigen, wie vielseitig Holz für den Klimaschutz eingesetzt werden kann. Über 7.000 User haben schon am Online-Voting teilgenommen und die Projekte bewertet (www.holzproklima.de). Gesucht werden in der verbleibenden Zeit weitere umsetzungsreife Ideen und Beispiele für die Holzverwendung in allen kommunalen Bereichen, wie Bauen, Modernisieren, energetische Sanierung, Stadtmöblierung oder Verkehrsraumgestaltung. Um am Wettbewerb teilzunehmen reicht es, eine Kurzbeschreibung des Projektes zusammen mit mindestens drei Fotos via E-Mail an das Wettbewerbsbüro (holzproklima@kollaxo.com) zu senden. Alle Bewerbungsunterlagen gibt es online unter: www.holzproklima.de.

Eine Fachjury wird im Juli unter allen Einreichungen die Gewinner prämieren. Attraktive Sachpreise im Gesamtwert von 17.500 Euro werden von den holzverarbeitenden Unternehmen Elka, Homanit / Homatherm, Kronospan, Megawood und Mosel Türen zur Verfügung gestellt. Zu gewinnen gibt es Holzprodukte für den kommunalen Einsatz, wie zum Beispiel Gartenbänke aus Holz-Polymer-Werkstoffen oder neue Türenelemente für die örtliche Kita oder Schule. Jeder Teilnehmer erhält außerdem eine Urkunde, die sein Engagement für eine intelligente Holzverwendung und für den Klimaschutz bescheinigt. Die öffentliche Preisverleihung findet, nach Möglichkeit unter Beteiligung der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Ulrike Höfken, am 11. September 2015 auf der Landesgartenschau in Landau statt.

Rheinland-Pfalz als Gastgeberland

„Rheinland-Pfalz ist eines der waldreichsten Bundesländer. Die Kommunen zählen hier mit ihrem Waldanteil von 47 Prozent zu den größten Waldbesitzern und haben die Möglichkeit, durch den nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit der wertvollen Ressource Holz im öffentlichen Auftrags- und Beschaffungswesen einen besonderen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, unterstreicht Dr. Gerd Loskant, Vorsitzender des Landesbeirats Holz Rheinland-Pfalz und Mitausrichter des Wettbewerbs. Dr. Peter Sauerwein, Mitinitiator der Initiative HolzProKlima weiß: „Durch eine bewusste politische Entscheidung zugunsten einer stärkeren und intelligenten Holzverwendung – erst stofflich, dann energetisch – helfen die Kommunen, die ambitionierten Klimaschutzziele des Landes und des Bundes aktiv voranzutreiben.“ Denn die Klimaschutzleistung von Holz als Baustoff ist enorm. Eine Tonne Holz speichert bzw. substituiert bis zu 5,6 Tonnen klimaschädliches CO2 und ersetzt als natürlich nachwachsender Rohstoff andere, bei der Herstellung energieintensive und klimaschädliche Baumaterialien. „Für Rheinland-Pfalz als waldreiches Bundesland spielt der verantwortungsvolle Umgang mit Holz eine besondere Rolle. Gerne habe ich daher die Schirmherrschaft übernommen, wenn vorbildliche Beispiele für eine gewinnbringende Verknüpfung gesucht werden: Wer den Nachhaltigkeitsrohstoff der Zukunft effizient zum Bauen und Wohnen einzusetzen versteht, erhält nicht nur langlebige Produkte, sondern leistet damit auch einen aktiven und wertvollen Beitrag zum Schutz unseres Klimas“, betont Ministerpräsidentin und Schirmherrin Malu Dreyer.

Mehr Informationen zum Kommunalwettbewerb HolzProKlima in Rheinland-Pfalz finden Sie unter: www.holzproklima.de.

Verantwortlich:

Für die Initiative HolzProKlima
Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e.V. (VHI)
Dr. Peter Sauerwein
Ursulum 18, 35396 Gießen
T.: (0641) 97 54 70, F.: (0641) 9 75 47 99
vhimail@vhi.de, www.vhi.de

Redaktionsservice:
KOLLAXO Markt- und Medienkonzepte
Lars Langhans
Berliner Freiheit 26, 53111 Bonn
Fon: (0228) 850 410-58
holzproklima@kollaxo.com, www.kollaxo.com