Pressearchiv


07.06.2016Bundespräsident fordert Einsatz für nachhaltiges Wirtschaften

Die deutsche Holzwirtschaft präsentiert sich auf der Woche der Umwelt, die Bundespräsident Joachim Gauck heute Vormittag in Berlin eröffnete. Im Park des Schlosses Bellevue sind rund 200 Aussteller vertreten – eines ihrer zentralen Anliegen sind Konzepte für eine verantwortungsvolle Wirtschaftsweise.

Berlin, 07. Juni 2016 – Am Gemeinschaftsstand von HolzProKlima, einer Initiative von Verbänden der deutschen Holzwirtschaft, können sich Besucher über innovative und nachhaltige Holzverwendung informieren. Unter der Fragestellung „Wie Holzbau das Klima schützt“ informiert der Stand über die klimapolitischen Vorteile der Holznutzung, gewerkeübergreifende digitale Planungsprozesse, Holzenergie mit Pellets und die technischen und baukulturellen Potenziale von modernen Holzkonstruktionen. Veranschaulicht werden diese Themen unter anderem anhand von Info-Tafeln, durch die neue Internetseite „Ingenieurholzbau.de“sowie durch Beispiele von Holzkonstruktionen und Modelle zur Städtenachverdichtung. Mit der Initiative HolzProKlima setzen sich die Verbände der deutschen Holzwirtschaft bereits seit Jahren für die vermehrte und verantwortungsvolle Holzverwendung für den Klimaschutz ein.

Die Woche der Umwelt, die in diesem Jahr bereits zum fünften Mal stattfindet, bietet Einblick in neue, umweltfreundliche Technologien, Produkte, Dienstleistungen und Konzepte, die für eine verantwortungsvolle Wirtschaftsweise im Sinne jetziger und zukünftiger Generationen bereitstehen. „Jeder kann und sollte einen Beitrag leisten. Was wir essen, wie wir uns kleiden, wie wir wohnen und wirtschaften und wie wir uns fortbewegen – all das spielt eine Rolle für den Zustand der Meere und Flüsse, der Wälder, Graslandschaften und Felder und der dort lebenden Tiere und Pflanzen – und damit für die Lebensqualität, die wir für uns und unsere Kinder erhalten wollen,“ so Bundespräsident Gauck.

Am Gemeinschaftsstand des Deutschen Holzwirtschaftsrates beteiligen sich die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e. V. (AGR), der Bundesverband ProHolzfenster, der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V. (DeSH), der Deutsche Holzfertigbau-Verband, der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV), Holzbau Deutschland, die Studiengemeinschaft Holzleimbau e. V. und der Verband der deutschen Holzwerkstoffindustrie e. V. (VHI).

Live-Stream: https://www.woche-der-umwelt.de/livestream

Fotos: https://www.flickr.com/photos/d_b_u/sets/72157668790502702

Pressekontakt
Dr. Denny Ohnesorge
Deutscher Holzwirtschaftsrat e.V. (DHWR)
Dorotheenstraße 54
10117 Berlin

Tel.:       +49 30 72 0204 3885           
E-Mail:   presse@dhwr.de
Web:      www.dhwr.de

Über den Deutschen Holzwirtschaftsrat (DHWR)

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) hat 15 Mitgliedsverbände mit über 70.000 Betrieben, die mit ca. 650.000 Beschäftigten einen Umsatz von etwa 120 Milliarden Euro generieren. Die Dachorganisation der deutschen Holzwirtschaft deckt durch die Mitgliedschaft der führenden Verbände der Holzbranche die gesamte Wertschöpfungskette ab. Diese reicht vom Rohholz, das von der Säge-, Holzwerkstoff- sowie Zellstoff- und Papierindustrie bearbeitet wird, über die Weiterverarbeitung von Holz und Holzprodukten in der Möbel- und Packmittelindustrie, in der Pelletproduktion sowie in den Handwerksbetrieben und im Holzbau, bis hin zum Vertrieb durch den Handel und die Makler. Der Kreislauf schließt sich durch das Recycling von Altpapier und Holz.