Pressemitteilungen


25.02.2019Wohnungsbau in Deutschland braucht dringend eine Förder-Offensive

Deutsche Holzwirtschaft tritt Verbändebündnis Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ bei

Berlin, 25.02.2019: Das Verbändebündnis „Impulse für den Wohnungsbau“ übergab am 13. Februar 2019 in seiner Sitzung der Vorsitzenden des Bauausschusses im Deutschen Bundestag, Mechthild Heil (CDU), sein Positionspapier „Maßnahmen zur Wohnungsbauförderung nach dem Wohngipfel“. Darin fordert es unter anderem eine Vereinheitlichung der Baugesetzgebung, die vergaberechtliche Rahmenbedingungen für eine Arbeit mit Typengenehmigungen zur wirksamen Reduzierung der Baukosten länderübergreifend ermöglicht. Einigkeit herrschte auch darin, dass der Wohnungsbau in Deutschland jetzt dringend eine politische Wohnbauoffensive braucht.

Dieser Meinung ist auch der Deutsche Holzwirtschaftsrat e.V. (DHWR), der in dieser Sitzung dem Verbändebündnis Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ beitrat. „Einerseits wollen wir mit diesem Beitritt die Stimme der Holzwirtschaft im Wohnungsbau stärken. Andererseits gehen wir damit eine Baustoff- und Industrie-übergreifende Partnerschaft mit Organisationen ein, die alle ein gemeinsames Ziel verfolgen: Günstigere und verlässliche Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau zu schaffen“, fasst Dr. Denny Ohnesorge die Motivation der Branche zusammen, dem Bündnis beizutreten.

Das Bündnis der Bau- und Immobilienwirtschaft setzt sich insbesondere dafür ein, Hemmnisse zur Schaffung von sozialem und bedarfsgerechtem Wohnungsbau zu beseitigen, um damit die gravierende Bedarfslücke zwischen Angebot und Nachfrage von Wohnraum zu schließen. „Die Holzbauweise kann dazu sicher einen größeren Beitrag als bisher leisten. Wichtig ist uns, dass die Politik den Wohnungsbau auch unabhängig von der Bauweise insgesamt stärker in den Fokus nimmt“, so Ohnesorge weiter. Seine Vorschläge fasste das Bündnis in einem gemeinsamen Positionspapier „Maßnahmen zur Wohnungsbauförderung nach dem Wohngipfel“ zusammen, das in der letzten Sitzung der Vorsitzenden des Bauausschusses im Deutschen Bundestag, Mechthild Heil (CDU) überreicht wurde.

Hintergrund: Die Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ wird koordiniert von der Deutschen Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau e.V. (DGfM) und stellv. vom Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB) e.V. Dem Bündnis gehören mittlerweile 34 Verbände an die sich gemeinsam und verbändeübergreifend für günstigere und verlässliche Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau einsetzen. Mitglieder sind u.a. den Bundesarchitektenkammer, die Bundesingenieurkammer, Verbände der Baustoffindustrie, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sowie der Deutsche Mieterbund.

Pressebild:

Gruppenbild Aktion "Impulse für den Wohnungsbau"

Bildunterschrift:

Verbändebündnis Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ überreicht Positionspapier „Maßnahmen zur Wohnungsbauförderung nach dem Wohngipfel“ an die Vorsitzende des Bauausschusses im Deutschen Bundestag, Mechthild Heil (CDU)

Pressekontakt

Dr. Denny Ohnesorge

Deutscher Holzwirtschaftsrat e. V. (DHWR)

Dorotheenstraße 54

10117 Berlin

Tel.:        +49 30 72 0204 3885         

E-Mail:    presse@dhwr.de

Web:      www.dhwr.de

Über den Deutschen Holzwirtschaftsrat (DHWR)

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) vertritt über seine Mitgliedsverbände 70.000 überwiegend mittelständische Betriebe, die mit 650.000 Beschäftigten einen jährlichen Umsatz von 120 Milliarden Euro generieren. Die Dachorganisation der deutschen Holzwirtschaft deckt damit die gesamte Wertschöpfungskette des Rohstoffes Holz ab. Diese reicht vom Waldholz, das von der Säge-, Holzwerkstoff- sowie Zellstoff- und Papierindustrie bearbeitet wird, über die Weiterverarbeitung von Holz und Holzprodukten in der Möbel- und Packmittelindustrie, in der Pelletproduktion sowie in den Handwerksbetrieben und im Holzbau bis hin zum Vertrieb durch den Handel. Der Kreislauf schließt sich durch das Recycling von Altpapier und Holz.